Letztes Feedback

Meta





 

Es ist wie immer!


Hallo liebe Leser. Nun dachte ich, das Thema ist trocken und wird mich nicht große ansprechen, genau das Gegenteil ist eingetreten. Ich hatte es voriges Jahr schon einmal bei einem Referat über erneuerbare Energie, das hat mir nachher sogar einen Riesen Spaß bereitet, mich voll in die Sache reinzuknien. So ging es mir jetzt mit dem Thema „Betriebsratswahl“. Es gibt doch Dinge zwischen Himmel und Erde, die jeder wirklich wissen sollte, besonders Arbeitnehmer in diesem Falle. An vieles ist zu denken, um eine erfolgreiche Betriebsratswahl durchzuführen, wer sich nicht auskennt, kann sich im Internet ganz ausführlich informieren. Interessant ist es nicht nur für zukünftige Kandidaten, sondern auch für die Kollegen, die sich von ihrer Vertrauensperson bei einem Arbeitgeber vertreten lassen. Ich habe eine ganze Menge guter Infos gesammelt und werde sie jetzt aufs Papier bringen, dann ruft mich die Freizeit. Ich lasse mich überraschen, wie mein Pauker nun meine Arbeit beurteilt, es sollte eine gute Note dabei herausspringen und lange haben die Recherchen erstaunlicherweise auch nicht in Anspruch genommen, es wird jetzt länger dauern, das Erfahrene gut in ein Referat umzusetzen. Diese Arbeit werde ich aber erst morgen erledigen, denn mein Kopf raucht doch ein wenig von den ganzen Informationen und Mama ruft schon wieder. Der Keilriemen der Waschmaschine hat sich wieder verabschiedet, sollte vielleicht einmal ein neuer drauf, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Aber wenn die Maschine wieder problemlos schleudert, für ein paar Tage wohlgemerkt, wird der neue Keilriemen wieder zu den Akten gelegt. Recherchen zur Betriebsratswahl sind mir lieber, als Keilriemen wechseln.  

15.1.13 15:54, kommentieren

Werbung


Ich fang mit den Recherchen an

Hallo liebe Leser. Ich denke mal, was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen. Die Sache Betriebsratswahl auf die lange Bank zu schieben, schafft ja doch nichts. Augen zu und durch. Huch, als Glückskind habe ich eine Webseite gefunden, die alle meine Fragen rund um das Thema Betriebsratswahl beantwortet. Ich habe eine ganze Menge an interessanten Lesestoff gefunden, der mir genau erklärt was ein Betriebsrat ist. Für 4 Jahre wird ein Betriebsrat gewählt. Arbeitnehmer, die sich diesem Amt stellen wollen, müssen in einem genau geregelten demokratischen Wahlverfahren, die Stimmen ihrer Arbeitskollegen bekommen, nur so können sie Betriebsratsmitglied werden und die Interessen ihrer Kollegen/innen bei dem Arbeitgeber vertreten. Es gibt keine andere Art einen Betriebsrat zu wählen und es ist nicht möglich, das sich ein Arbeitnehmer selbst zum Betriebsrat erklärt. Bestimmen darf kein Arbeitgeber den Betriebsrat, er muss frei gewählt werden, von seinen Kollegen. Wichtige Informationen über den Ablauf der Betriebsratswahl, beispielsweise das aktive Wahlrecht: wer überhaupt wählen darf und das passive Wahlrecht: Wer sich wählen lassen kann, bekomme ich auf der Webseite angeboten, sehr hilfreich für mein Referat. Viele Fragen werden hier beantwortet, die mich langsam interessieren, denn irgendwann werde ja auch ich Arbeitnehmer und werde sicher einmal die Hilfe des Betriebsrates in Anspruch nehmen müssen. Viele Tipps können sich Interessenten für eine Betriebsratswahl hier holen, Werbung scheint dabei eine große Rolle, zu spielen. Wer sich selbst nicht als Kandidat aufstellen lassen möchte, sollte wenigstens seinen Favoriten tatkräftig unterstützen, bewusst solle dem Kandidaten auch sein, was ihn in Zukunft als Betriebsrat erwartet.

15.1.13 15:54, kommentieren

Leicht hat es einen

Hallo liebe Leser. Meine liebe Mutter ist der Meinung, dass ich ein ganz liebes Kerlchen bin, das keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Recht hat sie. Ich bin nett, hilfsbereit, zuverlässig, also alles das, was der Mensch an positiven Eigenschaften so zu bieten hat, glaub ich jedenfalls. Nur mein Pauker scheint das ganz anderes zu sehen. Es ist mal wieder soweit ein Referat zu verfassen, Themen werden wie immer ausgelost, damit auch ja jeder etwas anders hat und nichts ausgetauscht werden kann. Das finde ich schon mal ein wenig, ach ja wie soll ich sagen, seltsam. Nun hab ich ja wohl das goldene Los gezogen: mein Thema Betriebsratswahl. Das muss er mir untergeschoben haben, ich meine meinen Lehrer, soviel Pech kann doch keiner haben, ich und Betriebsratswahl, davon habe ich keinen blassen Schimmer, das wird in Arbeit ausarten. Nun gut eine Woche Zeit für dieses Thema ist ja nicht wenig, wenn der Betroffene nicht noch anderes auf der Wochenplanung stehen hätte. Beispielsweise am Wochenende einen Kurztrip nach Madrid mit einem Haufen Kumpels, 3-mal die Woche Sport-Kanufahren, dann Schule, Schulaufgaben, Zeit zum Abhängen und Mama schreit auch ab und zu nach Hilfe, wie soll das alles Gehen frag ich mich. Das Thema Betriebsratswahl ist ja nun nicht mit drei Sätzen abgeschlossen und das Referat darf ja mal wieder nicht unter zwei DIN4 Seiten sein. Hilfe die werde ich mal wieder von keiner Seite bekommen, doch mit Sicherheit von Freund Google, der hat immer Zeit für mich.

15.1.13 15:53, kommentieren